Wiener Stadthalle, 14. & 15. Oktober 2020

Aktuelles

Qualitätslicht für Präzisionsarbeit

16. Januar 2020

 

Im Zentrum von Regensburg, nur 300 Meter vom Dom und wenige Schritte vom Haus der Bayerischen Geschichte entfernt, befinden sich Werkstatt, Showroom und Ladengeschäft von Geigenbauer Goldfuss. Frisch renoviert und kompetent beleuchtet, erstrahlen die Räume in neuem Glanz und bieten ein inspirierendes Ambiente, in dem das Instrument der Könige seinen großen Auftritt hat.

 

 

Seit 1985 hat das Familienunternehmen seinen Sitz am Regensburger Schwanenplatz, baut, restauriert und wartet hier Saiteninstrumente, die in den internationalen Konzertsälen der Welt zu hören sind. Kunden aus Deutschland, Japan, Korea und den USA vertrauen auf die Fachkompetenz von Geigenbaumeister Thomas Goldfuss, der das 1937 gegründete Unternehmen heute in der dritten Generation führt.

 

 

Für die diffizilen und kleinteiligen Geigenbauarbeiten in der Werkstatt steht präzises, funktionales Licht bereit. Die Grundbeleuchtung erfolgt mit 600 mm FLOS Light Stripe Lichtprofilen an deckenbündig eingebauten Tracking Magnet Stromschienen. Ihr warmes Licht mit 3000 Kelvin Farbtemperatur verleiht dem von weißen Wänden und warmem Holzmobiliar geprägten Raum eine angenehme Helligkeit. Dank der durchgängig eingesetzten LEDs mit CRI 90 werden auch feinste Farbpigmente im Holz realitätsecht dargestellt.

 

 

Die Vertikalbeleuchtung und die Arbeitsflächenbeleuchtung übernehmen Strahler vom Typ FLOS Spot 150, die mit 22,5 W LED Arrays bestückt sind. Mit integrierter Querabschirmung liefern sie blendfreies Licht auf der horizontalen Arbeitsebene. Die Leuchten verfügen über eine DALI Schnittstelle, sind also alle einzeln ansteuer- und dimmbar. „Das Schöne an dem System ist, dass man es individuell auf die eigenen Bedürfnisse einstellen kann“, unterstreicht Thomas Goldfuss den Mehrwert der neuen Lichtanlage.

 

 

Im Laden- und Ausstellungsraum entfalten die Saiteninstrumente ihre volle Wirkung: Fein aufgereiht glänzen neue und frisch restaurierte Violinen, Bratschen und Celli um die Wette. In Szene gesetzt von den kleineren, mit 8,5 W Power LEDs bestückten FLOS Spot 90 Strahlern, die hier nicht in Weiß wie nebenan ausgeführt sind, sondern in der Chromvariante den edlen Charakter dieses Raumes unterstreichen. Mit der Romeo Moon kommt noch ein FLOS Klassiker aus der Home Collection zum Einsatz, der 1996 von Philippe Starck entworfen wurde und heute mit LED-Technologie ausgestattet ist.

 

Copyright für alle Bilder: © Frieder Blickle für FLOS

www.flos.com

Qualitätslicht für Präzisionsarbeit
Zurück zur Übersicht

In Kooperation mit

 

 

Medienpartner

 

Design & Plan